Mauerblümchen

Mauerblümchen

Neulich wurde ich gefragt, wo man das Material für die Wege im immergrün her bekommen kann. Es hätte eine so schöne Farbe, dass es auch für einen Gartenweg am Eigenheim interessant sei. Das hat mich natürlich gefreut und bereitwillig gab ich die Bezugsquelle, die Fa. TEGRA an, Hauptsitz ist Bielefeld. Der im immergrün eingesetzte Baustoff für die Wegedecke hört auf den Namen `Plazadur` und wurde ca. 5 cm stark eingebaut und verdichtet. Er ist erosionsbeständig und farbstabil weil er aus Naturstein gewonnen wird. Es gibt noch weitere schöne Farben, die ich aber vielleicht mal woanders einplanen kann.
Mit `Plazadur`wird der Weg zwar nicht versiegelt, wasserdurchlässig ist er dennoch aus gutem Grund auch nicht, er soll ja nicht durchfeuchten und -frieren und damit nach einigen Wintern unbegehbar werden. Dennoch bringen es einige Wildpflanzen fertig, auch solche stark verdichteten und trocken-heiße Standorte zu besiedeln, zB. der Vogelknöterich und leider auch Löwenzahn. Auch Moose können das schaffen und einige Gräser. Jäten ist dann keine gute Idee, weil dadurch beim herausziehen auch das Material aufgelockert wird und Angriffspunkt für Wasser, Frost und Samen bildet. Besser ist dann schon abflammen, weil es den Vegetationsknoten zwischen Wurzel und Spross zerstört, aber eben auch aufwendiger.
Der warme Ocker-ton steht in harmonischer Beziehung zum Blaugrau und Ocker der eingebauten Bruchsteine und dem Splitt. Die Steine stammen von einem abgebrochenen Gebäude und ich bin sehr froh, dass sie hier im immergrün wieder verwendet werden konnten. Besonders große und bearbeitete wurden in den beiden Trockenmauern verbaut, die die westliche und östliche Grenze säumen. Leider haben es nicht alle Polsterstauden geschafft, die Anfangs eingefügt worden sind. Andere werden sich jedoch durchsetzen. Doch die Mauern sind auch für Insekten zB. Wildbienen interessant, vielleicht eines Tages auch für Eidechsen.

Mauerblümchen
SWJ-Kompetenzbereiche